Baumkronenpfad und Vertical Vibes

Wir hatten heute einen schönen Tag mit einem Spaziergang zwischen Baumwipfeln auf dem Gelände der alten Lungenklinik Beelitz-Heilstätten…einem Abstecher zum Spargelhof (als Kind konnte ich Spargel nicht leiden, aber unterdessen schätze ich ihn sehr) und noch 3 sportlichen Stunden in der Kletterhalle.

Ein Sonntag ganz nach meinem Geschmack!

Morgen starte ich eine neue 100-Tage-Challenge, denn wer Kleider im Schrank nicht weiter zaubern kann, muss eben selbst schmaler werden, gell?!?

Als Auftakt habe ich heute einen Jahresvertrag in der Kletterhalle abgeschlossen, denn es gibt nix Besseres, um Muskeln zu bekommen – und für die Birne ist Klettern auch richtig gut…also auf geht’s!dsc_2101

Advertisements

Das Tegeler Fließ

Heute habe ich den tollen Frühlingstag genutzt, um das Tegeler Fließ zu erkunden…ach, das war aber schön! Rund um Berlin ist es sehr ländlich (auch Buckow, das ich letzte Woche besucht habe, ist sehr reizvoll):

Nächste Woche gibt es aber wieder etwas mehr Auf und Ab.

Was mir auch besonders gut gefällt: in der Kletterhalle haben sie jetzt den Außenbereich wieder geöffnet. Es ist zwar ziemlich voll, weil natürlich alle die Sonne genießen wollen, aber trotzdem macht das Klettern an der frischen Luft einfach Spaß.

Wer weiß, vielleicht schaffe ich es in diesem Jahr doch schon, irgendwo im Gebirge zu Kraxeln…

Ist aber schon was anderes…

Teilzeit

Seit März arbeite ich in Teilzeit. Ich würde behaupten , dass das eine der besseren Entscheidungen meines Lebens war…es ist nicht so, dass ich an den Freitagen nicht arbeite – ich habe sogar einiges zu tun – aber die Möglichkeit, morgens erst mal eine schöne Tasse Tee auf der Terrasse zu trinken, statt schon zwei Stunden zuvor mit all den Anderen über die Autobahn Richtung Arbeitsstelle zu pendeln…das ist einfach wunderbar!

Man muss die guten Dinge unbedingt in sein Leben lassen!

Von der Zugspitze bis zum Gardasee

Nun bin ich bereits wieder 2 Wochen daheim und habe immer noch keinen Reisebericht abgeliefert, Asche auf mein Haupt. Dabei waren es auch in diesem Jahr wunderbare Tage in den Alpen, die nachhaltig für Entspannung sorgen.

Nach unserer Rückkehr hatte ich das Gefühl, statt einer Woche drei Wochen unterwegs gewesen zu sein…

Die Strecken waren auch in diesem Jahr wieder sehr fordernd, an den meisten Tagen hatten wir an die 1000 Höhenmeter zu bewältigen, und zwar sowohl im Anstieg als auch im Abstieg.

Aber jeder einzelne Schritt hat sich gelohnt!

Diese Gerölllandschaft zu überklettern hat mir besonderen Spaß gemacht 🙂

Vorsicht! Steinschlag! Nicht nur das Wetter kann einem in den Alpen in die Quere kommen!

Die Farbe des Stausees ist der Hammer, oder?

Auch der Lago Moveno sehr aus der Ferne sehr schön aus!

Und hier ist das Ziel unserer Reise: der Gardasee! Juhuu!

Ich habe alle Tagesetappen aufgezeichnet, wer sich ein bisschen genauer umschauen möchte, der ist herzlich eingeladen, mir auf komoot zu folgen 😉

1. Wandertag

2. Wandertag

3. Wandertag

4. Wandertag

5. Wandertag

6. Wandertag

Von der Zugspitze an den Gardasee 1

Am Montag sind wir nach Ehrwald gereist, vor uns eine erlebnisreiche Wanderwoche.

Wie schon im letzten Jahr von München nach Venedig lassen wir uns vom charmanten Innsbrucker Thomas führen. 

Am Dienstagmorgen starten wir mit dem Linienbus und fahren zur Ehrwalder Almbahn. 

Oben beginnt unsere erste Wanderung – gleich als Auftakt eine Schartenüberquerung und damit ein fordernder Anstieg.

Das Wetter ist besser als angesagt, ein Glück !


Die kleine Pestkapelle…

Erst noch geradeaus…aber dann…Aufwärts, aufwärts, aufwärts…puh…

Der Blick lohnt dann aber immer:


Erste Wolken beim Abstieg.


Dann noch eine Einkehr, danach eine Stunde im Regen…war aber ok. 


Ein schöner erster Tag und ein Weg für Fortgeschrittene: Von der Ehrwalder Almbahn über die Niedere Munde nach Telfs.