Feeeeeeeeeellllll theeeeee reeeeeelaxxxxxxxaaaaaaa-tiiiiioooooonnnnnnnnnnnn

Das Hotel bietet Yogastunden. Gleich morgens, wenn mein böser Ischias mir am meisten zu schaffen macht.

Iiiiiiiiii feeeeeeeellllll auuuuuuuuuutschhhhhhhhhhhhhhh!

Das ist eigentlich auch ein Kastensystem. Die fitte, schlanke, muskulöse Jugend zeigt den dicken Middleagern, was sie nie (mehr) erreichen können: einen geschmeidigen, schönen, kraftvollen Körper, der mühelos von einer verrückten Asana in die nächste wechselt.

Ich guck mir im Spiegel zu und schneide schlecht ab im Vergleich. Seufz.

Mein Freund meint ja, ich solle den Ischias einfach mal ein bisschen ausheilen lassen, ohne dauernd drauf rumzuturnen.

Aber in den letzten Tagen hatte ich sehr viel Ruhe und es ist eher schlimmer geworden. Also schwenk ich wieder zurück zur Theorie, dass das Setzen von gezielten Reizen irgendwann zur Heilung führen wird.

Dazu bin ich auch total weg vom low carb. Das geht hier leider gar nicht angesichts des herrlichen, reifen Obsts und Gemüses und dem allgegenwärtigen Reis. Ich muss auch jede exotische Obstsorte probieren. Zum Beispiel die Schlangenfrucht:

  
Festes Fruchtfleisch und ein herb-süßes Aroma. Meine allerliebste Lieblingsfrucht wird es nicht, aber eine schleicht trotzdem morgens immer auf den Teller neben Melone, Papaya und Ananas.

Heute ruhen wir ansonsten aus und fahren erst abends nach Kuta, der Tourismushochburg, zum Essen und hoffentlich für einen spektakulären Sonnenuntergang.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s