Nur die Harten kommen in den Garten 

Man hätte es ahnen können – wenn so ein Weg schon mal 666 heißt! Heute mussten wir alles, alles anwenden, was wir in der letzten Woche gelernt haben: Gehen auf Schotter, Nutzung der Wanderstöcke, mit Kräften haushalten, seilversicherte Wege nutzen.

Erst sah alles wieder mal ganz harmlos aus…

Aber na klar, schon bald begann der elende Aufstieg auf Schotter mit einer steilen, seilversicherten Strecke am Ende. Auf dem Plateau konnte man aber durchaus schon erahnen, was für grandiose Blicke auf uns warten würden.

Da wir heute die 3000er Grenze knacken würden, wurde das Gelände schnell karg und kärger.


Aber die Aussicht! Spektakulär!

Vor der zweiten Hütte kam dann der Horror: eine seilversicherte Strecke rund um einen Felsen. Die Hände am Seil, die Füße auf einem Vorsprung, und dahinter der Abgrund! 100m Adrenalin und Stress! Hier gibt’s natürlich kein Foto, sorry…als wir durch waren, war ich heilfroh!

Nach einem Mittagsmahl auf der Hütte gung es dann hinauf auf den Piz Boe mit seinen gut 3100m und einem göttlichen Blick auf die umliegenden Felsformationen. Ergreifend!

Da machte es fast nichts aus, dass der Abstieg wieder sehr anspruchsvoll mit einigen Seilen war…

Fest steht: im nächsten Jahr buche ich wieder eine Tour…aber es ist nichts für schwache Nerven!

Advertisements

4 Kommentare zu “Nur die Harten kommen in den Garten 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s