Auf dem Internationalen Kunstwanderweg via Borne

Huuuuuu, dramatischer Himmel inklusive!

Auf dem Hinweg schüttet es wie aus Eimern, und als wir am Bahnhof Bad Belzig parken, scheint es nicht ausgeschlossen, dass wir geradewegs wieder zurückfahren müssen. Aber dann entscheiden wir uns doch, die eine Station nach Wiesenburg/Mark zu fahren.

Der Weg ist fast auf der ganzen Stecke sehr angenehm zu gehen, aber man sollte auf jeden Fall lange Hosen tragen, denn zwischendrin wird der Pfad auch mal sehr eng, und auf Zecken können wir alle verzichten.

Der schöne und weitläufige Schlosspark in Wiesenburg ist öffentlich für jedermann und durchaus sehenswert. Nebenan kann noch eine romanische Feldsteinkirche besichtigt werden.

Auf dem Weg begegnen uns immer wieder Kunstwerke, von denen dieses sicherlich das originellste ist. Oder was meint Ihr?

Die Wölfe haben uns aus der Ferne ein bisschen erschreckt, aber sie waren dann doch ganz harmlos. 

Der schmale Weg führt fern der Straße an Feldern vorbei. Er wirkt nicht so, als sei er häufig begangen.

Das linke soll eine Pusteblume sein, na ja, gut, dass das auf Tafeln immer erklärt wird 😉

Zuletzt begegnen wir der weißen Frau, die eine sehr traurige Geschichte hat. Und schon können wir 16 km später unser Auto besteigen und fahren gut gelaunt nach Berlin zurück. Eine sehr schöne Tour!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Auf dem Internationalen Kunstwanderweg via Borne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s